Lancea Sancta

Die Geheiligten des Sanktums bilden die dunkle Kirche der Vampire, nach deren Glaube alle Vampire von Gott dazu verdammt wurden, sein Zorn auf Erden zu sein.

Die Dunkle Kirche sagt, dass alle Vampire Teil von Gottes Plan sind. Verdammt dazu, der böse Jäger in einer Welt der Dunkelheit zu sein, welche die Menschen das Fürchten lehren sollen, damit sich diese in ihrer Not Gott zuwenden. In diesem Sinne sind die Vampire der Lancea Sancta die unmenschlichsten Schrecken einer ohnehin unmenschlichen Rasse: Die Sekte zelebriert das Vampirsein als Bestimmung und Richtung allen Seins der Verdammten und verurteilt menschliche Gefühle wie Zuneigung oder Mitleid als Sünde gegen Gottes Plan für die Vampire.

Die zentrale Figur im Glauben der Geheiligten ist der römische Legionär Longinus, der Jesus die Lanze in den Leib stieß, als er am Kreuz hing. Die Lancea sagt, dass Longinus durch Gott verflucht wurde (er also nicht erschaffen wurde). Als wahrhaftiger "Verdammter" wurde ihm die Mission Gottes offenbart, und als Dunkler Messias bringt er den Vampiren die Botschaft des Sinnes ihrer Existenz.