Ordo Dracul

Die Drachen sehen sich als Gefolge des historischen Dracula und versuchen durch Wissenschaft und eiserne Selbstkontrolle die Makel des Vampirfluchs zu überwinden.

Der zweitjüngste Bund nach den Carthianern ist ein Geheimorden von Okkultisten und machtorientierten Denkern. Die Ordo Dracul geht eigenen Überlieferungen zufolge auf Vlad Tepes zurück, der höchstselbst den Orden gegründet haben soll. Dracula – so sein Orden – sei von Gott verflucht worden wegen seiner Verbrechen sowie dafür, sich von Gott abgewandt zu haben. Der Orden des Drachen lehrt aber, jene Verdammung nicht demutsvoll hinzunehmen, sondern aus der Tiefe des Selbst neue Kräfte zu schöpfen, um endlich Gottes Fluch aus der eigenen Macht heraus zu brechen.

Die Drachen operierten lange Zeit als geheimer Kult, deren Mitglieder andere Bünde unterwanderten – viele tun das auch heute noch – so dass den Drachen, wo immer sie auftauchen oder vermutet werden, mit Misstrauen begegnet wird.