Ein Auszug der aktuellen und früheren Charaktere der Domäne Berlin. Dein Charakter fehlt? Schreib der Orga!

 

Alembert

"Wissen" über Alembert

  • Mitbegründer des Ersten Magistrats
  • Berater und Vertrauter der früheren Direktorin Charlotte
  • Kind von Gideon
  • Carthianischer Idealist
  • Politisch sehr aktiv in 50ern bis 70ern
  • Seit den 80ern hinter die Kulissen getreten

Gerüchte über Alembert

  • Pingeling bzgl. seiner Revier-Nachbarn
  • Leicht-zu-vergessenes Äußeres
  • Schein-Identität von Gideon selbst
  • Seit den 80ern Jahren korrupt und käuflich
  • Prenzlauer Berg durch Mord und Betrug übernommen

Charon

Der Gangrel Charon wurde bis jetzt selten in Berlin gesehen. Genauso rar wie er selbst sind auch die Informationen, die über den Mann bekannt sind.

Seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wird er formal als Mitglied des Ersten Magistrat gezählt. Die meiste Zeit befindet sich der Gangrel auf Reisen. In schwierigeren Zeiten kehrt er jedoch immer wieder nach Berlin zurück. Charon ist ein Söldner und hat in der Vergangenheit, sofern der Erste Magistrat seiner Fähigkeiten gerade nicht bedurfte, auch Aufträge anderer Personen oder Kabalen angenommen. Er versteht sich als Freelancer und der Erste Magistrat bot ihm zumindest in der Vergangenheit immer wieder sehr viel Freiheit, um seine Geschäfte zu tätigen. Dennoch schätzen seine Brüder und Schwestern aus dem Ersten Magistrat über viele Jahre seine speziellen Begabungen.

In seiner Freizeit ist der Gangrel ein recht umgänglicher Mann, der meistens freundlich, humorvoll und korrekt agiert. Dennoch, so munkeln seine engsten Bekannten, fehlen ihm sehr oft grundlegende menschliche Eigenschaften. Meist wird dies nur an Kleinigkeiten deutlich, die für andere normal und alltäglich sind. Fast so, als ob er als Vampir zur Welt gekommen sei und daher wenig Verständnis für das besitze, was man nicht aus Büchern lernen kann. Charon selbst schweigt über seine Vergangenheit, dennoch scheint er in Berlin in den Wirren eines Krieges aufgewachsen zu sein. Er besitzt eine gewisse durchgehende Anspannung oder vielleicht auch nur eine sehr begründete Vorsicht, immer und zu jeder Zeit.

Anders hingegen ist sein berufliches Selbst: Charon handelt als Söldner sehr gradlinig. Er ist seinen Auftraggebern loyal und als Person von Werten wie Ehre angetrieben. Gegenüber dem Ersten Magistrat verbindet ihn ein starker Idealismus für dessen Werte. Charon verbindet mit dem Ersten Magistrat die Blüte des Freien Berlins und seiner Ideale. Charon schätzt die Debatte, aber auch das Schwert. Ist er einem Ziel oder einer Aufgabe verpflichtet, wird er nicht eher ruhen als bis er das Ziel erreicht oder die Aufgabe erfüllt hat. So war es jedes Mal. So wird es jedes Mal sein. Denn eine Person ist nur so viel wert wie ihr Ruf.

Es ist nun sicher zehn Jahre her, dass er in der Stadt gesehen wurde, aber eines ist klar: Wird er nach Berlin gerufen, ist dies nie ein gutes Zeichen dafür, wie es um die Domäne steht ...

Freyr

Laute Stimmen im Licht von Kerzenschein

Freyr gehört zu dem Haus Cernunnos und ist das Kindes Kind von Gram. Außerhalb Berlins erschaffen, begab er sich, wie nicht Wenige seines Blutes, für längere Zeit auf Wanderschaft, in seinem Fall gen Westen Europas. Vor ein paar Jahren folgte er dann seiner Blutschwester nach Berlin und verblieb in der Domäne, in der sein Haus seinen Ursprung hat. Als erster und bisher einziger Mann knüpfte er frühzeitig und öffentlich eine Verbindung zu den Zorien - eine ungewöhnliche Position, für die ihn sicher nicht jederman(n) beneidet. Die Meinungen über das "Warum?" mögen verschieden sein. Manche behalten seine bekannte Blutsverwandschaft im Blick, andere spekulieren über die wildesten Geheimpläne und manche glauben, dass er sich den Zorien aus einer masochistischen Ader heraus unterordnet. Sicher ist jedoch, dass sein Auftreten zwischen einem stillen Beobachten und langatmigen Schwadronieren über mutmaßliche Kleinigkeiten schwanken kann. Wert in seinen Worten zu finden, das überlässt er den Anverwandten Berlins anscheinend gern selbst.


Geflüsterte Stimmen in der dunklen Nacht

"Hast du schon bemerkt, dass er immer sehr ruhig und distanziert bleibt, selbst wenn eine Blutpuppe zu Ader gelassen wird? Sieht er Menschen etwa nicht als Nahrung an und trinkt nur von Tieren?"

"Ich habe gehört, dass der Beginn seiner Reisen gar nicht freiwillig war. Sein Erschaffer hat ihn in Wahrheit rausgeworfen und verstoßen!"

"Er hatte garantiert mehrere Gründe nach Berlin zu kommen und einer davon sind die lebenden Nachkommen seiner Kinder in der Stadt!"

"Ich habe gehört, er sei häufig auf... hedonistischen Feiern anzutreffen. Denkst du, das passt zu ihm oder will er nur, dass wir das denken?"

"Freyr nimmt am Kralsritual genauso Teil wie alle Zorien und ich vertraue auf das, was ich mit eigenen Augen sehe! Er ist genauso ein Mitglied der Zorien wie die Frauen, sie würden es nur niemals zugeben!"

"Was hälst du von der Anspielung, die Freyr gemacht hat? Dahinter steckt bestimmt ein seltsames Ritual! Eines, das er aus der Ferne mitgebracht hat und keine andere Bluthexe in Berlin kennt."

Luna

Was über Luna "bekannt" ist

  • Erschaffer ist unbekannt
  • lebte mit Valya in einer Sekte zusammen
  • verteidigt ihre Freisprechung durch Valya
  • tötete und erschuf Makanzy, verbrachte anschließend eine gewisse Zeit bei Melchior
  • Head of Communication des Ersten Magistrats
  • strebt nach ständiger Unterhaltung und Abwechslung
  • pflegt gute Kontakte in die Berliner Party- und Unterhaltungsszene
  • hat ein Händchen dafür, (ungewollt) Chaos zu stiften
  • impulsiv

Makanzy Hannigan

"Wissen" über Makanzy

  • Vielen eher bekannt unter ihrem damaligen Rollennamen "Sam" treibt sich die Schauspielerin in letzter Zeit vermehrt in der Gothic-Szene Berlins herum
  • Bis auf eher unfreiwillige Presseberichte tritt Hannigan heute nur noch selten in den Medien auf, leiht dafür häufiger Filmcharakteren als Synchronsprecherin ihre Stimme
  • Offiziell hat sie in "Die Bunte" über ihre vergangene Pokersucht gesprochen und davor gewarnt Spielsucht auf die leichte Schulter zu nehmen
  • Nachdem sie 2017 im Rahmen einer gestellten blutigen "Satansmesse" aufgegriffen wurde und einen Tag in Untersuchungshaft verbrachte, fällt sie immer wieder mit negativer Presse auf
  • Oft wird sie mit wechselnder Begleitung gesehen: Stets blasse, jugendlich erscheinende Männer, deren Ähnlichkeit zum "love interest" ihrer damaligen Rolle sich nicht von der Hand weisen lassen
  • Anzeigen wegen Körperverletzung konnten bisher außergerichtlich geeinigt werden

Gerüchte über Makanzy

  • Ist bei einem von Sweetwaters Poker-Abenden aufgetaucht und mit verdreifachtem Einsatz wieder verschwunden
  • Scheint des Lebens müde zu sein und begibt sich gerne in gefährliche Situationen
  • Hat Vitamin B zu verschiedensten Promis und Kontakte in der Presse

Tarpeia

Wissen über Tarpeia:

  • Kind von Gideon
  • Mitglied der Vox Tenebris (wurde von Gideon in die Kabale hineinerschaffen)
  • studiert ihre Bestie
  • behauptet, sie hätte Visionen

Gerüchte über Tarpeia:

  • hat Visionen von Göttinnen
  • hat schon die Kontrolle über ihre Bestie verloren
  • hat mehr Geheimnisse als Gideon
  • ist furchtlos im Angesicht mächtiger alter Vampire
  • versteckt ihr Gesicht, weil sie entstellt ist

Tenebra Konstanze Sibylla von Pylos

"Wissen" über Konstanze

  • Ancilla der Ventrue
  • Stammt aus einem alten und angesehenen Haus der Gloria Noctem (Pylos)
  • Vor dem Zweiten Weltkrieg aktiv in der Domäne mitgewirkt, langjähriges Mitglied des Ersten Magistrats
  • In der Nachkriegszeit mehr oder weniger übergangslos von der Bildfläche verschwunden
  • Seitdem Mitglied der Vox Tenebris mit dem Beinamen Sibylla, aus der Politik vollständig zurückgezogen
  • Wirkt Wunder in Gottes Willen
  • Innerhalb der Kabale präsent, nach außen hin trat aber bis 2019 fast ausschließlich Judas Corvinius auf
  • 2020 wurde ihr Erschaffer, ein Ahn des Hauses Pylos, nach einem Verwirrspiel zwischen Gloria Noctem und Freiem Berlin vernichtet
  • Sie ist (fast) jede Samstagnacht im Gemeindehaus am Leopoldplatz anzutreffen, wo Gesprächskreise der Vox Tenebris abgehalten werden
  • Ihr toter Briefkasten ist der Opferstock der St.-Pauls-Kirche in der Pankstraße

Gerüchte über Konstanze

  • Verbringt viel Zeit unter Menschen
  • Hat ihr eigenes Kind vernichtet
  • Empfängt Visionen von Gott
  • Im Zweiten Weltkrieg bei der Gloria Noctem in Ungnade gefallen
  • Hat irgendeine Verbindung zu den Zorien
  • Tötet niemals, ihr Glaube verbietet es
  • Ist so alt, dass sie die Last des nahenden Torpors auf den Schultern spürt

Tenebron Judas Corvinius (vernichtet)

Judas Corvinius wurde im Januar 2019 in der Langen Kralsnacht vernichtet.

 

"Wissen" über Judas Corvinius

  • Ancilla der Ventrue
  • Mitglied der Vox Tenebris, sichtbarster Vertreter nach außen
  • Erst relativ spät zum Sanktum, davor Invictus
  • Durch Mekhet Gideon zum Glauben bekehrt
  • In den Achtzigern durch die Gemeinde zum Priester gesalbt
  • Rat der Vox Tenebris, dabei völlig desinteressiert an Politik
  • Sehr klassischer Vampir / dunkler Adeliger, Noblesse oblige, alte Schule, gewählter Ausdruck

Gerüchte über Judas Corvinius

  • Womöglich Ex Gloria Noctem?
  • Als Sterblicher ein dekadenter Adeliger aus Deutschböhmen
  • Nach Berlin als Gesandter der Fürstin von Eger
  • Dem eigenen Bekennen nach hat ihn Gott/der Glaube davor gerettet, seiner Bestie anheim zu fallen
  • Unklare Agenda
  • Scheint wirklich ganz dem Glauben zu folgen